Was wir glauben, wie wir arbeiten

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R) setzt sich dafür ein, dass Kirchen und kirchliche Einrichtungen Orte demokratischer Alltagskultur sind, an denen Menschen Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und den vielfältigen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit mit Haltung und christlichen Werten entgegentreten.

+

Termine

Veranstaltungen

10.

Mrz 2023

Evangelische Tagungsstätte Bad Boll

Tagung "Religion und Theologie der Neuen Rechten. Eine notwendige Auseinandersetzung"

Die Ideologie der Neuen Rechten bezieht sich immer wieder auf Religion, Kirche und Theologie. Demnach sollten diese eigentlich Bündnispartner sein in der Ablehnung der vermeintlich totalitären Moderne und ihrer säkularen, vielfältigen Gesellschaft. Stattdessen aber sind die großen Kirchen in den Augen der Neuen Rechten als „Systemkirchen“ Teil des zu bekämpfenden „Systems“. Mit ihnen scheint kein Staat zu machen. Doch Berührungen zwischen rechtspopulistischen Ideologien und konservativen Christ*innen sind offenkundig. Dies macht die Neue Rechte zu einer großen Herausforderung für Kirche und Theologie.

+
Termine

07.

Mrz 2023

Augustinerkloster Erfurt

Demokratie stärken in Jugendwelten – Handlungsstrategien in der Auseinandersetzung mit rechts

Bereits zum dritten Mal führt die BAG K+R eine zweitägige Kooperationstagung zusammen mit mehreren evangelischen Trägern durch. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit den Herausforderungen der Jugend(sozial)arbeit und politischen Jugendbildung im Umgang mit extrem rechten Angeboten und Ideologiefragmenten und fragt auch nach geeigneten Handlungsstrategien zur Förderung von Demokratie.

+
Veranstaltungen

08.

Dez 2022

online

Antiziganismus: Bilder und Gegenstrategien

Im Rahmen unseres digitalen Fachtags wollen wir uns ausführlich mit dieser spezifischen Form des Rassismus beschäftigen. Ein Schwerpunkt liegt auf Bildwelten des Antiziganismus sowie auf kulturellen und visuellen Gegenstrategien. Im Rahmen von Workshops wird es Gelegenheit für Austausch und Gespräche geben, großes Vorwissen zum Thema wird nicht vorausgesetzt.

+
Veranstaltungen

22.

Nov 2022

online

Der Anschlag in Halle: Kontinuitäten des Antisemitismus und die Folgen für Betroffene

In der Online-Veranstaltung am 22. November 2022 von 15:30 bis 18:00 Uhr fragen wir uns: Welche Folgen hatte der Anschlag für Betroffene, welche für die jüdische Gemeinde? Wie kann Solidarität mit jüdischen Gemeinden, mit den Opfern und ihren Angehörigen aussehen? Wie groß ist die Gefahr von antisemitischer Gewalt in Deutschland? Wie können sich die Kirchen an der kritischen Aufarbeitung des Anschlags beteiligen?

+
Konferenz

11.

Nov 2022

Evangelische Akademie Frankfurt

Jahrestagung der BAG K+R 2022 in Frankfurt

Wie kann die Kritik des Rassismus zusammengedacht werden mit der Kritik des Antisemitismus, ohne diese beiden Felder gegeneinander auszuspielen? Wie verhalten sich in diesem Kontext die Aufarbeitung des Kolonialismus und die Erinnerung an den Nationalsozialismus zueinander? Diese Debatte wird in den Kirchen und in der Gesellschaft intensiv geführt – und auch wir wollen bei unserem diesjährigen Forum darüber diskutieren.

+
Veranstaltungen

24.

Okt 2022

Eberhards Karls Universität Tübingen, Theologicum

Tagung: Politische Theologie im imperialen Russland

Durch Predigten des Moskauer Patriarchen Kyrill I., in denen der Krieg zu einem „heiligen Kampf“ gegen die bösen Mächte des Westens stilisiert wurde, leistet die russische Orthodoxie einen eigenen Beitrag zur Legitimation des Überfalls in der Ukraine. Für ein tieferes Verständnis der russischen Politik ist daher die Auseinandersetzung mit theologischen und kirchlichen Positionen der russischen Orthodoxie notwendig.

+

Aktuelles

Publikationen

Broschüre erschienen: "Rechts Denken, rechts Reden - und wie darauf reagieren. Zur Verschränkung von Demokratiearbeit und Systemischer Kommunikation"

Von einem Team aus Mitarbeiter*innen der Projektstelle gegen Rechtsextremismus und Kommunikationstrainer*innen aus dem Bereich der systemischen Beratung, zumeist aus dem Kontext des Praxis Institut Süd, wurde ein Workshopkonzept erarbeitet. In diesem Workshop wurden Strategien aus systemischer Perspektive entwickelt, wie Menschen Vorurteilen und Hass in ihrem beruflichen, familiären oder privaten Alltag begegnen und mit dieser Konfrontation mit sogenannten ‚rechten‘ Meinungen und Äußerungen besser umgehen und darauf reagieren können.

+

Facebook

Heute, am 27. Januar, ist der Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus.Zum 78. Mal jährt sich heute die Befreiung des Vernichtungs- und Konzentrationslagers Auschwitz der Roten Armee 1945. Die Gräueltaten der NS-Diktatur dürfen nie vergessen werden. #niewieder!Heute gedenken wir den Opfern des Nationalsozialismus. #WeRemember ... Mehr lesenWeniger lesen
Auf Facebook ansehen
Einsprüche – Über die Vereinnahmung von Theologie durch die extreme Rechte

Ob im Rechtpopulismus oder in der sogenannten „Neuen Rechten“ – seit langem wird dort auf religiöse Motive zurückgegriffen. Christliche und vermeintlich christliche Elemente sind für das Denken von weiten Teilen der „Neuen Rechten“ gar identitätsstiftend. In den Ausgaben der Schriftenreihe „Einsprüche“ setzt sich die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R) mit der Vereinnahmung von Theologie durch die extreme Rechte auseinander und blickt dabei auf Ideologien, Akteur*innen und Strategien.

Zum Projekt

Publikationen

Folgen Sie uns

Wir freuen uns, Sie vierteljählich mit unserem Newsletter auf dem Laufenden zu halten.

Newsletter bestellen

Folgen Sie uns auf