Aktiv für Menschenrechte

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R) setzt sich dafür ein, dass Kirchen und kirchliche Einrichtungen als Orte für demokratische Alltagskultur und Durchsetzung der Menschenrechte in ihrer Unteilbarkeit fungieren und in einer inklusiven Gesellschaft für die gleichberechtigte Teilhabe aller handeln.

+

Wir sind davon überzeugt, dass Kirche zur Gestaltung einer lebendigen Demokratie und zur Einhaltung der Menschenrechte beitragen muss. Kirche lebt und verkündigt die Verheißung von Frieden, Versöhnung und Gerechtigkeit. Wir orientieren uns in unserer Arbeit am Konzept der "Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit" des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld. Wir wollen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit innerhalb und außerhalb der Kirchen benennen, ihr konstruktiv entgegentreten und sie überwinden.

+

Termine

Termine

10.

Dez 2019

Hoffmanns Höfe // Frankfurt am Main

Rechtspopulismus schadet der Seele

Herausforderungen und Handlungsstrategien für Jugendsozialarbeit und gesellschaftspolitische Jugendbildung

In den letzten Jahren etablierte sich in Deutschland ein neuer politischer Akteur: eine rechtspopulistische Bewegung. Für kirchliche Organisationen stellt dies eine große Herausforderung dar: Die Ziele dieser Bewegung stehen in direktem Widerspruch zu ihrem Engagement für Geflüchtete und für eine soziale, geschlechtergerechte und offene Gesellschaft.

+
Termine

24.

Aug 2019

Dresden, Sachsen

Großdemo: Unteilbar 2019 in Sachsen

Nachdem im vergangenen Herbst hunderttausende Menschen an den Demonstrationen den Bündnisses Unteilbar unter dem Motto "Solidarität statt Ausgrenzung. Für eine offene und freie Gesellschaft" teilgenommen haben, wird am 24. August in Dresden eine bundesweite Demonstration im Vorfeld der Landtagswahlen in Brandenburg, Thüringen und Sachsen stattfinden.

+
Termine  -  Forum

04.

Okt 2019

Evangelische Akademie Bad Boll

Save the Date: BAG K+R-Forum 2019 in Bad Boll

Wir laden Sie und euch herzlich zu dem diesjährigen Forum der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus unter dem Motto „Mehr Theologie wagen – Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeiten als Herausforderung für christlichen Glauben“ ein.

+
Termine  -  Archiv

28.

Mai 2019

Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2, Heidelberg

Antiziganismus in Geschichte und Gegenwart

In der gemeinsamen Veranstaltung des Bildungsforums gegen Antiziganismus als Teil des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma und der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R) sollen Geschichte und Gegenwart von Antiziganismus untersucht werden. Welche (antiziganistischen) Bilder von Sinti und Roma werden – auch durch Kunst und Kultur – verbreitet? Wie ist das Verhältnis der Kirchen zum Thema? Wie zeigt sich Diskriminierung von Sinti und Roma heute und welche Gegenstrategien gibt es?

+
Termine  -  Archiv

05.

Jun 2019

Evangelische Akademie zu Berlin, Charlottenstr. 53/54, Berlin

From #hateSpeech to #hopeSpeech

Interdisziplinäre Zukunftswerkstatt

hateSpeech, Diskriminierungen und Demokratiefeindlichkeit im Netz fordern uns auf verschiedenen Ebenen heraus und verlangen nach vielfältigen digitalen und analogen Strategien und Antworten. Gemeinsam mit Euch und Ihnen wollen wir das Themenfeld hatspeech im Netz aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und die Frage stellen, wie wir dem Phänomen in Theorie und Praxis begegnen können: Welche theologische Auseinandersetzung braucht es? Wie können wir digitale Zivilgesellschaft organisieren? Welche pädagogischen Formate brauchen wir in der Bildungsarbeit?

+
Forum  -  Archiv

25.

Jun 2019

Lutherkirche Lübeck

„Es muss auch mal Schluss sein!?“

Geschichtspolitik und Identitätskonstruktionen durch Kirche

Welche Narrative finden sich in kirchlicher Erinnerungskultur wieder? Wie gestalten wir Orte der Reflexion und wie verhält sich Kirche zur säkularen Gedenkkultur in unserer Gesellschaft? Welche Verknüpfungen zu aktuellen Fragen ergeben sich und wie kann eine zeitgemäße christliche Erinnerungskultur wirksam gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtspopulismus sein?

+
Termine  -  Archiv

25.

Feb 2019

Rathaus Rostock, Neuer Markt 1

Ein Tag für Mehmet Turgut

Im Juli 2018 wurde am Oberlandesgericht München das Urteil im Prozess gegen den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) gesprochen und die strafrechtliche Aufarbeitung des NSU Komplexes weitgehend beendet. Erst im vergangenen Mai konstituierte sich in Mecklenburg-Vorpommern ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss zum NSU, der dessen Aktivitäten in Mecklenburg-Vorpommern aufklären soll. Mit der Veranstaltung wollen wir auf die zahlreichen offenen Fragen in Bezug auf den Mord an Mehmet Turgut am 25. Februar 2004, die Verbindungen des NSU-Netzwerks nach Mecklenburg-Vorpommern sowie die Kontinuitäten rassistischer Gewalt hinweisen.

+
Seminar  -  Archiv

18.

Feb 2019

Dietrich Bonhoeffer Hotel, 10117 Berlin

Umgang mit Rechtspopulismus

Eine Herausforderung für Verantwortliche in Kirche und Diakonie

In den letzten Jahren haben sich die politischen Kräfteverhältnisse in Deutschland verschoben. Eine neue rechte Bewegung mit parlamentarischer Vertretung hat zunehmend an Einfluss gewonnen. Diese profitiert von weit verbreiteten Gefühlen von Unsicherheit. Es kam zu einer erheblichen gesellschaftlichen Polarisierung bis hinein in Gemeinden, Freundeskreise und Familien.

+

Aktuelles

Aktuelles

Rückschau: BAG K+R auf dem Deutschen Ev. Kirchentag 2019 in Dortmund

Was für ein Vertrauen  - unter diesem Motto lud der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag vom 19. - 23. Juni in diesem Jahr nach Dortmund ein. Zusammen mit unseren Kooperationspartnern Mobile Beratung NRW, dem Bundesverband Mobile Beratung und dem Arbeitskreis Christ*innen gegen Rechtsextremismus im Kirchenkreis Dortmund stellten wir ein vielfältiges Programm zum Thema „Rechtsextremismus“ zusammen.

+

Publikationen

Folgen Sie uns

Wir freuen uns, Sie vierteljählich mit unserem Newsletter auf dem Laufenden zu halten.

Newsletter bestellen

Folgen Sie uns auf