20.

Nov 2020

Forum  -  Online  -  20. November 2020, 16:30  -  21. November 2020, 15:45

BAG K+R Forum 2020

Fürchtet euch nicht!

Fürchtet euch nicht - so lautet eine zentrale biblische Botschaft für die vielfältigen Gefährdungen in unserem Leben. Fürchtet euch nicht -  so könnten wir uns trotz und wegen zunehmendem Rassismus, Antisemitismus, immer stärkere Präsenz von Rechtsextremen in Parlamenten und  leider auch in unseren Gemeinden zurufen. und danach handeln. Das diesjährige Forum will Mut machen: Mut, sich für eine offene und inklusive Gesellschaft und für die Demokratie einzusetzen.

Wir wollen beim Forum Menschen in den Mittelpunkt stellen, die sich (in Sachsen) couragiert für eine offene Gesellschaft einsetzen: In einer Podiumsdiskussion wollen wir mit Engagierten gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus darüber sprechen, was Kirchen tun können und tun, wie sich Widerstand und ein demokratisches Miteinander lokal organisieren lassen – an einem Ort wie Ostritz, an dem immer wieder neonazistische Events stattfinden. In Vorträgen wollen wir etwas erfahren über kirchliche Alternativen zu rassistischen Hassparolen und in Workshops diskutieren wir über Themen wie Antiziganismus und kirchliche Protestkultur gegen Rassismus.

Das Forum der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus findet statt in Kooperation mit der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), dem Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ), der Evangelischen Akademie zu Berlin und dem Kulturbüro Sachsen.

 

Anmeldung

Die Anmeldung ist bald wieder online möglich.

Bei erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail als Bestätigung mit allen weiteren Informationen.

Veranstalter

Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus, Evangelische Kirche Deutschland, Evangelische Akademie zu Berlin, Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Kulturbüro Sachsen e.V.

 

Links & Downloads

Programmflyer (demnächst)

 

BAG K+R Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus           Logo Ev. Akademie zu Berlin   


Gefördert und finanziert durch

EKD-Logo: Evangelische Kirche in Deutschland

und durch das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.