11.

Aug 2020

Veranstaltungen  -  Seminar  -  Online  -  11. August 2020, 14:00  -  17:00

Extreme Rechte und Corona

– Rassismus und Hetze gegen Geflüchtete und andere Minderheiten im Zuge der Corona-Pandemie

Minderheiten und als „Andere“ markierte Menschen werden oft für unerklärliche und bedrohliche gesellschaftliche Entwicklungen, Krisen, Krankheiten und Pandemien verantwortlich gemacht. Auch in der Covid-19-Pandemie versuchten in Deutschland sofort extrem rechte und neurechte Akteur*innen, die Krise zu nutzen und für die Verbreitung von Rassismus zu instrumentalisieren. Sie hetzten gegen Minderheiten mit der Behauptung, Geflüchtete und Migrant*innen seien angeblich eine Gefahr als Überträger*innen des Corona-Virus.

In diesem Online-Seminar wollen wir uns:

  • die rassistischen Zuschreibungen und Erzählungen,
  • den aktuellen Stand der Debatten und Deutungskämpfe gemeinsam ansehen,
  • die rechten Diskurse um die Corona-Pandemie erkennen und einschätzen lernen,
  • aber auch einen gemeinsamen Blick in die Geschichte von Rassismus und Diskriminierung angesichts von Krisen und Krankheiten werfen.

Abschließend wollen wir einen, vor allem für die kirchliche und kirchlich getragene Arbeit mit Geflüchteten, umsichtigen und engagierten Umgang mit rechten Narrativen in der Corona-Zeit erarbeiten.

 

ANMELDUNG

Eine Anmeldung ist zur Zeit nicht mehr möglich.

Wir bitten Sie daher sich über das Anmeldeformular zu registrieren.  Die Zugangsdaten zum Online-Seminar werden zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn verschickt. Für das Seminar nutzen wir die Videokonferenz-Software Zoom. Alternativ ist auch eine Teilnahme per Telefon möglich.

 

Links & Downloads

Programm


BAG K+R Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus     

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und durch das Bundesministerium des Inneren im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“.