23.

Jun 2020

Seminar  -  Online  -  23. Juni 2020, 14:00  -  24. Juni 2020, 16:30

Waldgänger, Druiden und Thorshämmer – Die extreme Rechte zwischen Naturmystik und Neuheidentum

    Vorname*

    Nachname*

    Ihre E-Mail-Adresse*

    Ort

    Institution

    Teilnahme Webinare (Bitte Termin wählen)*




    Einwilligung

    Mit dem Klicken auf "Senden" stellen Sie Ihre Daten freiwillig zur Verfügung. Die Einwilligung zum Nutzen der persönlichen Daten kann jederzeit per Mail für die Zukunft widerrufen werden.

    Hinweise zum Widerruf und Datenschutz finden Sie hier

    Felder mit * sind eine Pflichtangabe

    Völkische Siedler*innen, die in Mecklenburg-Vorpommern ökologische Landwirtschaft betreiben; Neonazis, die sich neuheidnische Naturreligionen wieder aufleben lassen, die tiefenökologische Anastasia-Bewegung, die Ökologie mit Esoterik, Antisemitismus und Rassismus verknüpft – oder auch die Naturmystik der Konservativen Revolution: Die Beschäftigung der extremen Rechten mit ökologischen Fragen hat viele Facetten. Was interessiert die extreme Rechte an ökologischen Fragen? Wie ist der Zusammenhang zwischen ihrer Begeisterung für Mystik sowie Neuheidentum auf der einen und Naturschutz auf der anderen Seite? Und was hat das mit Hass auf das Christentum und Antisemitismus zu tun?

    Ein gemeinsames zweiteiliges Online-Seminar von FARN – Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (NaturFreunde e.V.) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus will diese Fragen näher beleuchten.

     

    Programm

    Dienstag, 23. Juni 2020

    14:00 Uhr Kurze Begrüßung und Einführung

    14:15 Uhr Naturreligion, ethnische Religion, Rassereligion? Neuheidentum und Rechtsextremismus
    Ein Gespräch mit Prof. Dr. Stefanie v. Schnurbein, Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin

    15:15 Uhr Pause

    15:30 Uhr Waldgänge der Konservativen Revolution: Neue Rechte, Mystik und Naturverständnis
    Referent: David Begrich, Miteinander e.V.

     

    Mittwoch, 24. Juni 2020

    14:00 Uhr Begrüßung und Einführung ins Thema
    Lukas Nicolaisen (FARN) und Henning Flad (BAG K+R)

    14:15 Uhr Rechte Traditionen in der Ökologieszene
    Referent*in: Andreas Speit, Journalist und Autor

    15:15 Uhr Pause

    15:30 Uhr Anastasia-Bewegung – Rechts-esoterische Siedler*innen im ländlichen Raum
    Referent*in: Anna Rosga, B.Sc. Ökologische Agrarwissenschaften // Bildungsreferentin und FARN-Trainer*in

     

    ANMELDUNG

    Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

    Wir bitten Sie daher sich über das Anmeldeformular zu registrieren.  Die Zugangsdaten zum jeweiligen Webinar werden zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn verschickt. Für die Webinare nutzen wir die Videokonferenz-Software Zoom. Alternativ ist auch eine Teilnahme per Telefon möglich.

     

    BAG K+R Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus      

     

    Das Projekt wird gefördert durch das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

     

    Respektvoller Umgang bei unseren Online-Veranstaltungen
    Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R) legt auch in digitalen Räumen großen Wert darauf, dass ihre Veranstaltungen in einer respektvollen Atmosphäre stattfinden können. Wir wünschen uns engagierte Auseinandersetzungen in der Sache, in denen mit Argumenten, aber ohne Polemik diskutiert wird. Als Veranstalterin behalten wir es uns daher vor, Personen den Zutritt zu unseren Veranstaltungen zu verwehren, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die einer Szene mit vergleichbar rechtsextremen Anschauungen zuzuordnen sind oder die bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder andere menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Personen die unsere Veranstaltungen mit entsprechenden Positionen stören, werden von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen.
    Film-, Foto- und Tonaufnahmen sind nur nach Rücksprache mit der BAG K+R gestattet.