10.

Dez 2019

Termine  -  Hoffmanns Höfe // Frankfurt am Main  -  10. Dezember 2019, 12:30  -  11. Dezember 2019, 15:00

Rechtspopulismus schadet der Seele

Herausforderungen und Handlungsstrategien für Jugendsozialarbeit und gesellschaftspolitische Jugendbildung

Vorname*

Nachname*

Ihre E-Mail-Adresse*

Institution

Ort

Teilnahmebeitrag*

Zimmer?*

Teilnahme am Essen (Mehrere Optionen möglich)*

Spezielle Essenswünsche (vegan/vegetarisch/Unverträglichkeiten)

Die Teilnahmeliste wird für die Tagungsorganisation und die Abrechnung der Tagung verwendet. Sie wird zum Einholen von Unterschriften ausgelegt und enthält Name, Vorname, Anschrift, Ort, Institution, Teilnahmetage, Unterschrift.


Hinweise zum Widerruf und Datenschutz finden Sie hier

Felder mit * sind eine Pflichtangabe

In den letzten Jahren etablierte sich in Deutschland ein neuer politischer Akteur: eine rechtspopulistische Bewegung. Für kirchliche Organisationen stellt dies eine große Herausforderung dar: Die Ziele dieser Bewegung stehen in direktem Widerspruch zu ihrem Engagement für Geflüchtete und für eine soziale, geschlechtergerechte und offene Gesellschaft.

Wie können evangelische Träger damit umgehen? Das ist die Leitfrage eines Fachtags, den die BAG Evangelische Jugendsozialarbeit, die BAG Kirche und Rechtsextremismus, die Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung und die Bundesakademie für Kirche und Diakonie gemeinsam durchführen. Die Tagung richtet sich an Multiplikator*innen auf Bundes- und Landesebene, an Einrichtungsleitungen sowie an Fachkräfte der sozialen Arbeit und der politischen Bildung.

Am ersten Tag geben Vorträge einen Überblick über die aktuelle gesellschaftspolitische Lage. Zudem bewerten wir aktuelle Studien und Statistiken über die Verbreitung rechtspopulistischer Einstellungsmuster in Kirche und Gesellschaft und stellen Fragen nach dem Umgang mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen.

Am zweiten Tag geben vielfältige Workshops Anstöße für Praktiker*innen, Multiplikator*innen und Strateg*innen. Rechte Denkmuster, Subkulturen und Kommunikationsstrategien werden dabei beleuchtet und Auswirkungen auf die eigene Haltung überprüft.

Ziel der Tagung sind der bundesweite Austausch zwischen unterschiedlichen Projekten, die Entwicklung von Handlungsstrategien und die Vernetzung unter den Tagungsteilnehmenden.

 

Organisatorische Hinweise

Veranstaltungsort

Hoffmanns Höfe
Heinrich-Hoffmann-Straße 3
60528 Frankfurt/main

Veranstalter*innen

BAG Kirche und Rechtsextremismus, Auguststraße 80, 10117 Berlin
BAG Evangelische Jugendsozialarbeit, Wagenburgstraße 26-28, 70184 Stuttgart

Ansprechpartner*innen

Henning Flad| Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche + Rechtsextremismus //
Telefon: 030/288789536 / eMail: projektleitung@bagkr.de

Judith Jünger|Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit //
eMail: juenger@bagejsa.de

Teilnahmebedingungen

Bitte melden Sie sich online auf dem Portal der BAG K+R an. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Anmeldeschluss ist der 8.11.2019. Gerrne können Sie sich auch nach dem 8.11.2019 nach freien Plätzen erkundigen. Bitte wenden Sie sich an das Tagungsbüro: BAG K+R, Dorothea Kahmann, 030/28395178, post@bagkr.de
Die Zahl der Übernachtungsplätze in den hofmannshöfen ist auf 35 Personen begrenzt. Ggf. muss die Übernachtung in Frankfurt selbst anderweitig gebucht werden.

Teilnahmegebühr

Es wird eine Tagungsgebühr in Höhe von € 25,00 erhoben. Für die Übernachtung in den hofmannshöfen entstehen Kosten in Höhe von € 70,00. Sollten Sie eine Übernachtung benötigen, insgesamt also 95,00 €. Bitte bezahlen Sie beides erst nach Erhalt der Rechnung.

 

Widerruf

Die Anmeldung kann innerhalb von 14 Tagen kostenfrei schriftlich widerrufen werden. Erfolgt der schriftliche Widerruf nach dieser Frist, wird eine Stornogebühr erhoben. Diese beträgt bei Rücktritt bis zu 7 Tagen vor Veranstaltungsbeginn 50% der Tagungsgebühr, bei Rücktritt weniger als 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn  bzw. bei Nichterscheinen 100%.

Hausrecht

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Hinweis

Bei der Veranstaltung werden Fotos angefertigt. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Bilder, die Sie bei der Veranstaltung zeigen, im Internet und/oder in Printpublikationen im Zusammenhang mit der Veranstaltung veröffentlicht werden, teilen Sie dies den Fotografierenden bitte mit.

 

Links & Downloads

Programmflyer