07.

Mrz 2023

Termine  -  Augustinerkloster Erfurt  -  07. März 2023, 12:00  -  08. März 2023, 12:00

Demokratie stärken in Jugendwelten – Handlungsstrategien in der Auseinandersetzung mit rechts

    Vorname*

    Nachname*

    Ihre E-Mail-Adresse*

    Institution

    Rechnungsadresse*

    Teilnahmebeitrag*

    Zimmer?* (Bitte wählen)

    Teilnahme am Essen (Mehrere Optionen möglich)*

    Spezielle Essenswünsche (vegan/vegetarisch/Unverträglichkeiten)

    Teilnahme an der Führung durchs Augustinerkloster? (Bitte wählen für die bessere Planung)

    Weitere Anmerkungen zur Anmeldung:

    Einwilligung Mit dem Klicken auf "Senden" stellen Sie Ihre Daten freiwillig zur Verfügung. Die Einwilligung zum Nutzen der persönlichen Daten kann jederzeit per Mail für die Zukunft widerrufen werden.

    Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier

    Felder mit * sind eine Pflichtangabe

    Herzlich möchten wir Sie zu unserer Tagung im März 2023 nach Erfurt einladen. Dort stellen wir die Frage, wie Demokratie in Jugendwelten gestärkt werden kann. Was sind erfolgreiche Handlungsstrategien gegen rechts? Welche Phänomene gilt es zu verstehen und zu analysieren? Wie muss sich Jugendsozialarbeit, politische Jugendbildung und Jugendarbeit aufstellen, um angesichts der aktuellen Herausforderungen handlungssicher agieren zu können?
    Bei der Tagung werden die aktuellen Entwicklungen im Rechtsextremismus beleuchtet und in Workshops einzelne jugendrelevante Einflussbereiche rechter Akteur*innen untersucht, z.B. Naturschutz, Kampfsport, Musik und Social Media.

    Bei einer Gesprächsrunde diskutieren verschiedene lokale und regionale Akteur*innen aus der Beratungs-, Bildungs- und Jugendarbeit die Herausforderungen in Thüringen.
    Den internationalen Frauentag am 8.3. nehmen wir zum Anlass, die Verknüpfung von Antifeminismus und rechtem Gedankengut zu thematisieren. Der Umgang mit antifeministischen Positionen, nicht nur in Kirche, wird in einem Workshop vertieft.
    Weitere Workshops beschäftigen sich mit kritischer Medienkompetenz, christlicher Antisemitismuskritik sowie mit Gegenstrategien migrantisch-gelesener junger Menschen in Ostdeutschland.

    Ziele der Tagung sind der bundesweite Austausch zwischen Fachkräften aus unterschiedlichen Projekten und Arbeitsfeldern, die Vernetzung unter den Teilnehmenden und die Entwicklung von Handlungsstrategien.
    Auf eine interessante Tagung und gute Begegnungen im Erfurter Augustinerkloster freut sich das Vorbereitungsteam.

    Zum Programmflyer


    Organisatorische Hinweise

    Veranstaltungsort

    Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt
    Augustinerstraße 10
    99084 Erfurt
    Tel.: 0361/57660-0

    Anreisehinweise unter: https://www.augustinerkloster.de/anfahrt/

    Veranstalter*innen

    BAG Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R)
    BAG Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA)
    Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (et)
    Bundesakademie für Kirche und Diakonie (bakd)
    Diakonie Bundesverband (DD)

    Teilnahmebedingungen

    Bitte melden Sie sich unter dem nachfolgenden Link an: https://bagkr.de/anmeldung-demokratie-staerken-in-jugendwelten/
    Anmeldeschluss ist der 24.1.2023.
    Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Gerrne können Sie sich auch nach Anmeldeschluss nach freien Plätzen erkundigen.

    Teilnahmebeitrag

    Es wird ein Tagungsbeitrag in Höhe von 40,00 € erhoben.
    Für die Übernachtung im Augustinerkloster Erfurt entstehen zusätzliche Kosten in Höhe von 85,00 €

    Tagungsbüro

    Sabine Raabe, 0711-16489-45, raabe@bagejsa.de
    Ansprechpartnerin für die Tagung:
    Judith Jünger, 0711/16489-43, juenger@bagejsa.de

    Coronabeschränkungen

    Aufgrund der aktuellen Pandemielage und der lokalen Verordnungen können sich auch kurzfristig Änderungen bei der Organisation und Durchführung der Tagung ergebenl.

    Widerruf

    Die Anmeldung kann innerhalb von 14 Tagen kostenfrei schriftlich widerrufen werden. Bei Rücktritt nach dem 24.1.2023 werden 100 % der Übernachtungskosten in Rechnung gestellt.

    Hausrecht

    Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

     

    Links & Downloads

    Programmflyer