Termine  -  25. April 2019

BAG K+R auf dem Kirchentag 2019 in Dortmund

Gegen Rechtspopulismus hat das Präsidium des Kirchentags klar Position bezogen. Aber auch der Rechtsextremismus fordert Demokrat*innen und Christ*innen weiter heraus. Dies zeigt sich nicht zuletzt in der Kirchentagsstadt Dortmund, in der sich eine gewalttätige Neonazi-Szene und eine engagierte Bürgerschaft seit Jahren gegenüberstehen.

Vom 19. bis 23. Juni 2019 findet dieses Jahr der Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund statt. Wir haben uns mit lokalen Projekten zusammengetan und bieten während der Tage ein buntes Programm zum Thema Rechtsextremismus – Herausforderung für Christ*innen.

Wir setzen uns kritisch mit der Aufarbeitung der Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) auseinander. Das Stück „Die NSU-Monologe“ von der Bühne für Menschenrechte macht auf die zahlreichen offenen Fragen in Bezug auf die Morde des NSU aufmerksam und macht deutlich, wie wichtig es ist, die Wahrnehmung der Ereignisse durch Betroffene zu kennen. Das Theaterstück  „Auch Deutsche unter den Opfern“ des Theater Münster widmet sich den politischen Fragen. Gefragt wird nach der Rolle des Staates in der Aufarbeitung der Morde, nach den Reaktionen und Nicht-Reaktionen der Behörden sowie der Arbeit des Verfassungsschutzes. In der Veranstaltung zum Thema „Nicht nur der NSU – zur Geschichte und Aktualität des Rechtsterrorismus in Deutschland“ hält Dr. Barbara Manthe von der Hochschule Düsseldorf einen Fachvortrag über Geschichte und Entwicklungslinien des Rechtsterrorismus in Deutschland und Hendrik Puls von der Ruhr-Universität Bochum spricht über Rechtsterrorismus, rechte Gewalt und die Dortmunder Neonaziszene.

Täglich laden wir außerdem ein zu einem Stadtrundgang durch Dortmund, vorbei an bedeutsamen Orten rechtsextremer Taten und zivilgesellschaftlicher Gegenwehr. Im Zentrum Jugend betrachten wir das Thema Jugendkulturen und Diskriminierung mit der Ausstellung des Archivs der Jugendkulturen „Der z/weiten Blick“. In Workshops gibt es Einblicke zu rechter Musik und Erscheinungs- und Aktionsformen der extremen Rechten sowie die Möglichkeit mit Anti-Rassismus-Training gegen rassistische Angriffe vorzugehen.

Alle Beteiligten sind auch mit Ständen im Rahmen des Kirchentags präsent: Die BAG K+R mit einem Messestand auf dem Markt der Möglichkeiten von Donnerstag bis Samstag, sowie die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Arnsberg und Christ*innen gegen Rechtsextremismus Dortmund mit Pavillons am Abend der Begegnung.

Links & Downloads

Unser Kirchentags-Programm

BAG K+R Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus